Wanderziel «Meldegg»

Das hoch über dem Rheintal auf einem Felsband thronende Restaurant «Meldegg» wird von der 5. Generation geführt und war schon Ziel von gekrönten Häuptern, dem Gesamtbundesrat und von General Guisan. – Quelle: Peter Eggenberger/PN

Foto Restaurant MeldeggDie am Rheintaler Höhenweg und am Walzenhauser „Chumm-und-lueg“-Wanderweg gelegene „Meldegg“ gehört dank ihrer einzigartigen Aussicht zu den starken Trümpfen des touristischen Appenzellerlandes.

Bereits 1860 begann hier Heinrich Niederer Gäste zu bewirten, und der grosse Zulauf führte 1876 zum Bau des heutigen Restaurants. In der Folge gehörten unter anderem der König von Württemberg, fürstliche Herrschaften von Hohenzollern-Sigmaringen und 1894 der Gesamtbundesrat zu den „Meldegg“-Gästen. Anfang Mai 1945 und damit kurz vor Kriegsende inspizierte General Guisan die auf der „Meldegg“ Militärdienst leistende Fliegerbeobachtungseinheit.

ChristianeTreue mit Seltenheitswert. Bis heute verblieb die „Meldegg“ im Besitze der Familie Niederer und immer wieder fand sich der Nachwuchs bereit, in die Fussstapfen der Vorfahren zu treten. 1992 übernahm Schwiegertochter Christiane Niederer die Wirtinnenfunktion, wobei sie von Gatte Martin tatkräftig unterstützt wird. Nach einer sanften Innenrenovation wurden kürzlich auch das Dach und sämtliche Fassaden des in besonderem Masse Wind und Wetter ausgesetzten Gebäudes renoviert. Heute erstrahlt die „Meldegg“ in neuem Glanz, und der Abschluss der aufwendigen Arbeiten bedeutet zugleich ein Ja für die weitere Zukunft des Restaurants „Meldegg“.